| Youtube Logo

Texte, Gedichte, Verse

Kraftvoll - Still - Schön
wie ein Delphin durch das Wasser
wie eine Musik durch das Ohr
wie ein Bild voller Energie

Kraftvoll
die Kraft, die uns von Geburt
an gegeben ist um durch
das Leben zu gehen
und zu wirken.

Stille
ist der Ton, der in uns spielt.
Ihm zuzuhören, Raum zu geben,
lässt eine Bewegung entspringen.
Die Musik ist so
still in ihrer Schönheit.
Sie zu hören mit dem ganzen
Körper empfinde ich als pure
Glückseligkeit.

Schön
Die Schönheit der Natur
Gottes.
Seine Schöpfung zu betrachten
und selbst daraus zu schöpfen
und Schönes zu entwickeln
ist mir ein Bedürfnis.

Das Kreuz der Liebe

Das Kreuz der Liebe symbolisiert die Kraft Gottes,
wo der Mensch im Kreuzungspunkt steht und verbunden ist mit Himmel
und der Erden und dem Gleichgewicht aus dem Herzen seines Daseins.

Wir sind Liebe, die wir spüren, wenn wir mit unseren Quellen sind.
Die Urquelle des Seins lässt mich nicht los und führt mich
fortlaufend in allem was ist.

Aus diesen Quellen schöpfe ich die Kraft und Ruhe, der ich mich
als Mensch widme, hingeben und lassen kann.
Ich bin dankbar für diese Quellen. Wir haben sie alle;
jeder auf seine Weise.

Ein Klang aus dem Universum

Die Musik und ich sind eins. Wir sind in Resonanz.
Das war ich schon als Kinde. Für mich war und ist der Wald Musik.
Ein Gebiet, wo ich ganz bin.
Ich fühle es und drücke es in Klangbilder aus.
Ich arbeite daran, das, was die Musik mich lehrt, umzusetzen.

Durch die Schönheit und den Körperklang der Musik von innen
und von außen in Einklang zu bringen, liebe ich.

Ich male die Klangbilder bewusst vom Wald oder dem Wasser
auf die Leinwand. In den Lebensräumen einen Naturklang zu geben
ist mir ein Herzensbedürfnis.

Wir Menschen sind mit dem Ganzen verbunden.
Es gibt kein Getrenntsein. Wir gehören alle zusammen und sind eins.
Der eine durch den anderen, der andere durch den nächsten.

Ich finde mich in den Schwachen und den Starken wieder,
in den Armen und den Reichen, in den Trauernden und Glücklichen.
Ich bin mit beiden vertraut und gebe in Liebe weiter.
In der MItte davon steht für mich das Herz. Es befindet sich
zwischen Himmel und Erde.Das Herz im Atem der Natur

Wir sind eine Symphonie für´s Leben

Wir sinde eine Symphonie
für´s Leben.

Eine Musik, die gespielt
werden möchte.

Das Göttlichein uns
kristallisiert sich
während der Stille
und möchte sich dann
in eine Authentizität
sich ins Leben
rufen.

Zum Wohle der Menschheit.

Wenn ich male

Wenn ich male, lasse ich das Leben in Ruhe.
Ich lasse alles Sein und begebe mich in dem Moment hinein.
Bevor ich ins Atelier gehe, bin ich still, ganz still und so
passieren Farbaufträge, derer ich nicht mehr Herr bin.
Da ist eine Verbindung, der ich mich liebend immer wieder
widme und Leben schenke.

Die Arbeit ist es sich dem wirklich zu widmen. Ein Zustand im
Sein. Mit dem Vertrauen, es wird und dem aktiven Geschehen
Raum geben.

Ein Kreuz für die Freiheit

Gott ist Liebe
für die Menschheit hier auf Erden.
In Liebe sei mit dir
und mit deinem Geiste
Freier Geist über alles
Geist, der sich entfaltet
in allen Himmelsrichtungen
hier auf Erden.
So wie du
So wie ich
So wie alle
wir alle eins sind
und das Kreuz unseres Herzens
leben mögen
Möge der Frieden hier auf Erden
in Kraft treten
aus einem jeden Herzen
alle Lebewesen
Vereint zur Blume
empor zum Himmel

Amen

Ich male aus dem Urkern des Seins

Dort ist alles angelegt, was uns von Gott
gegeben ist und uns Menschen dienlich
ist.
Es ist alles gut und tut gut.
Es ist eine reine Ruhe im Nichts,
wo die Quelle sprudelt.
Diesen Sprudel nehme ich als Mensch
auf und lasse die Bilder laufen.
Ich empfinde es als tiefe Leichtigkeit
und das kommt von Gott mit mir.
Er spielt durch mich durch und
wir lassen die Symphonien klingen.
Die Freude ist einfach da
Eine Freude im Sein
Das ich das, wofür ich dankbar bin
Als Künstlerin versuche ich
diese Musik auf die Leinwand
zu geben und an die Menschen weiter zu leiten.
Während ich male befinde ich mich
in einer Meditation und konzentriertem
Dasein ganz im Hier und Jetzt
Alles fließt, Gedanken sind ausgeschaltet.
Ich lasse mich ein in die klassische
Musik von Vivaldi, Mozart oder Bach
auch Mendelsohn und Max Bruch
und beginne aus dem Nichts.
Meine Seele, die Leere oder Gott gibt
mir die Farben, das Thema durch.
Wir sind nicht getrennt voneinander.

Als Künstlerin versuche ich zuzuhören
Gott zu erhören
über mein Gefühl und male das
an Schwingungen, was mir Freude
macht. Es ist mir eine Freude,
schöpferisch zu sein und so arbeiten zu
dürfen. Sowohl beim Malen und beim Nähen.
Wenn ich still in Meditation sitze,
höre ich Musik in meinen Ohren.
Es ist ein Schwingen von angenehmen Tönen, die
ich gern weitergeben möchte.
Mein Ausdruck dafür findet sich auf
der Leinwand wieder und beim Nähen.
Was mir als Mensch ein Bedürfnis ist,
über diese Dinge viel mehr zu reden
und weiter zu geben, um auch andere
Menschen bereichern zu dürfen.

 

Ich male aus der Essenz des Seins

Ich male aus der Essenz des Seins, denn da ist Frieden und Stille. Die Worte, die dann fließen, sind nichts, was Erklärung braucht.

Schöpferische Freude

Ich stehe mit leeren Händen vor Gott und er spricht mit mir.

Das Leben ist eine Symphonie des Spielens.
Wir sollten immer öfter über uns Lachen,
damit wir auch
eine Gabe
die sich in uns
abspielt
erleben können

Wir sind Gottes Sterne
so hat er uns ein Licht gegeben,
damit wir das Leben
erhellen.

Sei in deinem Herzen zu Hause

Sei in deinem Herzen zu Hause und lasse
alles los, was nicht mehr dienlich ist.
Wenn wir wachsen wollen, müssen
wir bereit sein, im Alltag zu sterben,
um neues begegnen zu können.
Viele Menschen suchen nach dem
Sinn des Lebens.
Ich habe das Gefühl, wir sind
schon Sinn genug, das wir hier sind.
Um sich dem bewusst zu machen und
sinnvoll zu leben in der Gegenwart
mit unseren Sinnen,
das ist herausfordernd.
Ich male mit allen Sinnen.
Da bin ich in der Lage, die Sinne
alle gleichzeitig zu öffnen und
spielen zu lassen.
Das Ohr hört Musik.
Der Duft liegt im Raum.
Der Geschmack von grünem Tee.
Die Freude der Farben.
Die Führung meiner Hand.
Das Auge was führt und zusieht,
wie es sich gestaltet.
Der Tanz findet sich im Loslassen.
Der Atem mit frischer Luft.
Die Ornamente fügen sich aus der Stille
im Geschehen.
Das ist ganz und gar
in dieser Zeit
eine Symphonie im Leben.
E.M.J

Wer seine Flügel öffnet, den trägt der Wind
Wer sein Herz öffnet, den trägt die Liebe

Das Schönste am Malen ist
dem Klang
zuzuhören
dem Gefühl nachzugehen
und sich
hinzugeben
imSeins

Es geschieht und fließt
im Dasein der Liebe
Aus der Natur heraus
aus Gott heraus
im Geschehen zu sein
und in der Liebe zu wachsen
Lässt uns
Gottes Ohr
erhören

In tiefer Freude Erika

Wir sind eine
Symphonie
für's Leben

Eine Musik
die gespielt
werden möchte

Das Göttliche in uns
kristallisiert sich
während der Stille
und möchte sich dann
in eine
Authentizität
rufen
Zum Wohle der Menschheit

Amen

Aus der Meditation heraus entspringt
etwas Ursprüngliches
wo Körper und Geist
Erde und Himmel
Bewegung und Sprache
in zwei Dreiecke
ineinander verankert sind

IN DER MITTE IST GOTT

In der Mitte ist Gott, der alles führt, trägt und hütet. Für jeden Menschen hier auf Erden. Das sage ich auch zu meinem kleinen Dasein zum großen Ganzen.

Ich mache mir wenig Gedanken über Erleuchtung, Esotherik oder Bodenständigkeit. Für mich ist es wichtig, mich so anzunehmen, wie ich bin. Wie ich mich täglich neu und anders fühle und darüber hinausgehe und sich nicht alles um meine Verfassung dreht mit mir selbst. Es gibt hier auf Erden so eine Vielfalt, die einfach da ist und ausgedrückt werden möchte von den Menschen. Wir sollten miteinander uns vernetzen und von anderen Menschen lernen und uns nicht vergleichen. Vergleichen heißt verzweifeln und das tut niemandem gut. Das Leben ist so gut zu uns, wenn wir unsere Sinne öffnen und in unserer Aufgabe weitermachen mit dem Gefühl, wir wachsen an allem was ist. Ob es gut läuft oder anders.

Die Wunder im Alltag, die haben unmittelbar mit uns selbst zu tun. Den Mut haben zu leben, was man liebt, ist eine ständige Aufgabe, der ich Zeit gebe – geben muss. Weil sich es einfach gut anfühlt.

Gott will, dass du bist
Daran glaube ich, weil es einfach
in meinem Leben fließt
Ich versuche mich daran zu halten

Gebe das Gute in den Tag
zum Wohle aller
Einfach, still und schön

Das Schreiben tut mir gut und ich habe eine Pause gehabt. Es ist auch immer wieder so viel anderes zu tun. Die Arbeit im Atelier, alleine meine Zeit dort zu verbringen, bedeutet und ist spürbar, dass meine Seele sich wohl fühlt.
Mein Leben lang, bis vor kurzem, habe ich immer gedacht, unter vielen Menschen zu sein. Sein zu müssen. Heute fühle ich es anders und achte und respektiere und liebe mich so, wie ich täglich auf's neue fühle.
Ich mache mir bewusst, woher ich komme und welche Lebenserfahrungen ich bis jetzt gemacht habe. Daraus kann ich dann besser mein Handeln und Wirken verstehen. Ich frage mich vieles und habe oft keine Fragen. Für mich ist die Existenz das reine Sein, was ich in der Stille und in meiner Arbeit stark wahrnehme ein Gefühl von Zufriedenheit. Ja, es macht mich zufrieden, wenn ich den Raum in meinem Leben schaffe, wo ich Bin im Sein. Einfach, still, schlicht und schön da zu sein. Nichts mehr zu wollen und an einem freien Willen zu arbeiten. Das gibt mir ein zufriedenes Dasein.

Alle Anstrengung, die ich mein Leben hier auf Erden viel hatte, loszulassen. Da zu sein ist etwas Wundervolles, etwas Göttliches, etwas Prachtvolles, was Gott uns aus seiner Natur heraus, glaube ich, immer wieder vor Augen hält. Wir müssen lernen, unsere Augen zu öffnen, unsere Sinne zu öffnen ... unseren Geist und Körper zu öffnen, damit das Schöne sich hier auf Erden ausbreitet. Die Weite und das Ausbreiten, das Beobachten und das Lassen-Können ist das Herz, was Gott mit uns teilen möchte. Er möchte uns bewusst machen, dass wir für das Gute, die guten Taten, das Gute in unserem Herz lebende, es will in den Tag strömen. Wir müssen es nicht verstehen. Es gibt keine bessere Erklärung, als dass wir alles, was im Leben passiert, es von einem weiteren Standpunkt und größerem Radius geführt wird.
Wohin du auch gehst, wenn du in dir selbst und mit Gott bist, dann wird alles sich zum Guten entwickeln. Die Engel leiten und führen uns durch den Tag. Sie schützen uns und handeln im Auftrag Gottes. Ein Netzwerk, wo alles vorhanden ist, ist immer schon dagewesen. Die Vielfalt und Unterschiedlichkeit jedes Einzelnen, sollten wir lernen an jedem zu lieben oder auch zu tolerieren. Damit der Frieden in uns wachsen kann und der Hass und das Leid keine so großen Räume hat. Wir Menschen lernen von der Natur. Sie reinigt uns, sie gibt uns Kraft, sie regeneriert uns und verbindet uns mit dem Göttlichen. Das ganze Wissen, die ganzen Erklärungen sind nur ein kleiner Punkt im Verhältnis zum großen Ganzen. Gott ist so groß und so einfach, dass es für uns Menschen nicht zu begreifen ist.
Wir lernen hier auf Erden unsere Grenzen zu beachten, unser Leben zu respektieren und durch Engpässe zu gehen, um ein kleines Stück zu wachsen. Das große Ganze ist nur von Lieben und Frieden zu steuern. Im Sein finden wir Kraft und Freude, die uns und anderen hilft. Wir sind immer wieder Lernende und lernen von unserer Umgebung. Ob Einzelgänger oder Gemeinschaftsgänger, es ist nicht zu halbieren. Es ist eine Einheit. Alles ist gut mit unserem Dasein. Egal, wie wir ticken und was wir in unserem Leben zu tragen haben. Es ist nicht wichtig, weil wir keine Macht darüber haben, was Gott mit uns vorhat. Er führt alles mit Liebe und diesem Kern, Urkern unseres Daseins. Den sollten wir uns immer vor Augen halten. Er ist unsere Existenz. Die Existenz ist ein wichtiger Faktor, der nicht zu hinterfragen ist. Da gibt es auch keinen Sinn. Wir sind Sinn genug, alleine dass wir da sind. Wir brauchen uns aneinander. Da ist jede Erklärung, jeder Vergleich einfach zu schwach. Unser Atem, unser bewusster Atemzug ist im Alltag unsere Tragweite. Er ist von Gott gegeben bei der Geburt und zu???? Im Mutterleib. Ein- und Ausatmen. Das reicht, um damit kraftvoll durch das Leben zu gehen.

Ich habe in meinem Leben viel Leid erfahren dürfen und es hat mit mir dadurch eine Umwandlung stattgefunden. In dem Moment, wo ich mich für das Leben entschieden habe und das Sterben im Leben mir hilft, wieder bewusst Teile abzulegen, zu transformieren, damit ich Chancen wahrnehmen kann, jeden Tag neu zu leben. So gut ich kann. Ist für mich eine Aufgabe, der ich nachgehe. Es geht dann irgendwann nicht mehr nur um dich und dein Wohlbefinden. Du hast dann die Kraft, dich um andere zu kümmern und ihnen Zeit mit dir zu schenken. Das ist für mich so bereichernd es zu teilen mit anderen und dann kommt die unendliche Dankbarkeit, die ich täglich spüre und ausdrücke in meinem Alltag.

Einfach da zu sein mit mir und anderen ist pure Bereicherung. Ich arbeite und kämpfe täglich daran, damit daraus etwas an Früchten wächst zum Wohle des gesamten Netzes.
Ich möchte nicht mehr darunter leiden, sondern Gutes von meiner Haltung zum Leben beizutragen.
Ich bin mein Leben mit meiner Familie und Kindern, meinem Vater, meiner Mutter, meinen Geschwistern, meinen Nähkursen und der göttlichen Malerei, den liebenden Menschen, die bei mir sind, unendlich dankbar. Und ich weiß so wenig und brauche so viel Zeit, wo ich alleine bin. Und es ist gut so. Daraus schöpfe ich zum Wohle des Gesamtwerkes. Bleibe bei dir mit deinem ganzen Geist. Höre deiner Seele zu und tue ihr Gutes, verbindet euch mit den Menschen, die eures Gleichen sind. Gehet hin in Frieden mit allem, was in euch ist.
Baut Vertrauen auf, neues Vertrauen zu allem, was sein möchte und sehet und glaubet.
Die Liebe, die Gottesliebe, die bedeutungslose Liebe. Denn er ist bei Euch in allen Gezeiten.
Sie wird euch geschenkt. Euch allen jedem auf seine Weise.
Seid dankbar für euer Leben hier auf Erden. Ruft es, wie der Wolf in den Wald und die Menschen im All.
In tiefer Verbundenheit
Erika Margarete Jansen

...

Ich höre die Sprache in der Musik und fange an es umzusetzen in ein Schreibkonzert, was sich bildlich ausdrückt.
Diese Vereinigung, die dann stattfindet, ist mit keinem Wort auszudrücken. Es ist ein reiner Orgasmus, der ohne Anstrengung, ganz natürlich, leicht und vollkommen in seinem Sein passiert. Einfach, kraftvoll, still und schön gebe ich mich dem Ganzen hin und in diesen Momenten fühle ich mich verbunden mit dem ganzen Gesamtwert des allumfassenden Gesetz der Liebe, des Universums, den Menschen, den Tieren und Pflanzen. Ich bin eine kleine Blüte im großen Ganzen und das macht mich sehr zufrieden. Die Dankbarkeit steht für mich an erster Stelle und schätze sie in ihrer Unendlichkeit. Ich sehe die Menschen hier auf Erden alle als Blüte und wünsche jedem, dass was ich mir selbst wünsche.
Die Blüte zu tragen im Herzen und das Leben zu leben, wie es kommt.
Jedem ist seines gegeben.
Amen
Erika Margarete Jansen

Die Schönheit hier auf Erden sollten wir uns täglich bewusst machen. Die Natur in uns selbst ist so fantastisch, dass jede Auseinandersetzung damit in Wort ausgedrückt nicht annähernd das wiedergeben kann, was es einfach ist. Mir reichen oft punktuell kleine Meditationen, die mich einfach zufrieden lassen. Eine Zufriedenheit im Sein. Warum machen wir Menschen es oft so komplex kompliziert? Warum ist alles so kompliziert, wenn es doch so einfach ist. Ich höre jetzt auf zu schreiben und merke, dass ich dem nicht gewachsen bin. Das, was ich fühle, steht nicht mehr in Relation mit dem, was ich aufschreibe. In diesem Sinne gehe ich lieber ins Schweigen und lasse mich dort im Sein nieder. In tiefer Liebe mit meinem, deinem Dasein.

Mein Lebenserfolg

Schreiben zwingt zu einer gewissen Festlegung. Gedanken hingegen sind wie Wolkenfetzen. Sie kommen und gehen.
Worin liegt mein Lebenserfolg. Mir macht es am meisten Freude nicht viel darüber nachzudenken, sondern es aufzuschreiben ohne zu denken.
Es schreibt sich von ganz allein, ohne, dass ich Sekunden vorher schon weiß, was ich schreibe. Ich finde es gerade hochspannend und fühle gerade, dass ich während ich schreibe, mich nicht im Denken befinde.

Der Lebenserfolg erfolgt einfach täglich aufs Neue. Jeder Tag hat viele Überraschungen, dem ich mit Freuden erlebe . Mein Lebenserfolg steckt in dem Fluss des Alltags, dem ich mich gerne im Hier und Jetzt widme. Das Eine ergibt sich aus dem Nächsten und daraufhin erfolgt das Nächste, was ich sekündlich vorher noch nicht wusste. Gestern war ich schwimmen. Ich tauche ins Wasser ein und bin eins mit ihm. Mein Körper lässt sich im Wasser ganz los und genießt die Schwimmzüge, wo ich sanft, kraftvoll und still durch das Wasser gleite. Das Wasser, die Schwimmzüge und der Fluss im Atem ist ein so schönes Einssein, dass ich das dann weitergeben möchte an die Menschen. Da fühle ich mich überglücklich und sehr verbunden. Darauf erfolgte am nächsten Tag eine Radiosendung, die über Worte der Lyrik und das Schwimmen einen Vortrag hält. Über das Eintauchen mit dem Leben etc. Dort folgt eine Sache auf die andere. Ohne, dass ich etwas tun muss. Das nur zu beobachten, empfinde ich sehr erfolgreich. Mein Lebenserfolg liegt wohl darin, dass ich als Kind schon so viel beobachtet habe. So viel Schmerz ertragen habe, so viel Leid erleben musste, dass ich als erwachsener Mensch gelernt habe, es durch viel Arbeit an mir selbst, alles in meine Hände zu nehmen, anzusehen und mich nach den Tränen, liebevoll alles ablegen konnte. Das, was mich interessiert, ist das Schöne, die Schöpfung aus uns selbst heraus. Dafür Räume für mich und andere Menschen zu erschaffen und aufzubauen.

Ich habe gelernt, aus dem Leid Blumen zu sticken bis alles wieder gut ist. Wirklich gut und dann dieses Gutsein auch umzusetzen in Bilder in Stunden der Kreativität. Das bzw. dem nachzugehen und daran fest zu glauben, dass alles etwas Gutes in sich hat, da sehe und fühle ich meinen Lebenserfolg. Es ist nicht das ganz Kopflastige, das Wissen. Ich sage, wir wissen es alle nicht, wie es geht. Also, sollten wir uns selbst kennen lernen und uns lieben und annehmen, wie wir sind. Alles andere erfolgt dann von ganz alleine. Egal welche Richtung. Wir sind Individuen und haben eine so unterschiedliche Vielfalt in uns, dass es Mut braucht, uns selbst erfolgreich durchs Leben zu führen.

E.M.J

Die Tür zum eigenen Weg öffnen

Inspiriert von Gabriele Weck
www.lebensimpulse.de

Sei dir selbst die Veränderung, die
du dir wünscht.
Mahatma Gandhi

Ich war mir in der Kindheit selbst ein guter Therapeut. Ich ging in den Wald und sprach mit den Bäumen. Ekka

- Es ist gut, den kleinen Adler rauszuholen und fliegen zu lassen
- Die guten Flügel will Gott in uns aktiviren.
- Der Quarzsand in einer Eieruhr ist das Glück, was in unseren Zellen fließt.
- Meine Bilder sind von Quarzsand getragen
Dann könnte ich sagen, das Leben auf den Bildern fließt.

Ich lege meine Hand wie Flügel auf mein Herz und Glaube

Den Hals frei lassen, damit ich frei sprechen kann.
Vor dem Moment habe ich Angst, ob ich das machen darf.

-Tief durchatmen
nichts zu wollen

Aus dem Herzen zu leben
Goldene Blume von Metadron
aus der Gnade Gottes

Nutze deine Kraft
lass sie fließen in Euch für alle
lass sie fließen in Dir für alle

Weg frei für Metradron
geliebte Wesen
Ich freue mich

Lichtfamilie
Sie sagen, gut, dass du mir erlaubst durch dich zu sprechen.
Freie Energie nutzen und nun frei zu sein Stromfreie Blitze
Strom der Liebe

Ursprünglichkeit
Ursprüngliche Gleichheit

Der Stein fällt ins Wasser und zieht seine Kreise

Ich will, dass du Bist
Gott will, dass ich bin
er will es für alle
auch für die anderen
Meditation, schließe die Augen
Ich will, dass ich bin
wo ist die Sehnsucht
Wir haben alle eine Sehnsucht in uns
die raus möchte.

Ich will, dass du Bist
Gott will, dass wir selber große sind

Folge deiner Sehnsucht
woraus bist du entsprungen
Gott hat dich entspringen lassen
für was? Folge deiner Sehnsucht
Ich will, dass du Bist

Der Stein fällt in den stillen See und zieht seine Kreise

Schöpfungsgeschichte des Adlers

Möge die Kraft, Güte und Schönheit
Von der Liebe sich führen lassen
zum Wohle aller

Fang bei dir an und höre zu
was in dir spricht

Bleibe dir treu in dir selbst.

So wirst du einen Reichtum
für alle hier auf Erden
werden

Daran glaube ich

Erika Margarete Jansen

Meine Gaben sind
das Malen
das Nähen
und
liebevoll mit meiner
Familie zu sein.

Und liebevoll mit den Menschen, die um ich sind.

Nach Innen wenden

Die Blüte der Lilie
nach Innen wenden lassen
Pure Kraft, Schönheit, Liebe
in aller Freude

Das Herz pocht
im Sein seiner Schöpfung
von Liebe getragen
tief, innig, still

Pure Freude strahlt aus dem Herzen
Eine Schar Knospen reiht sich
zum Kreis

Zum Kreis der Gemeinschaft
Wir sind alle Liebe
Ganz natürlich und einfach
mit unserem Dasein
Die Kinder lachen
Die Frauen bewegen
Die Männer lieben

Gott sei Dank

Nach Innen wenden

Die Blüte der Lilie
nach Innen wenden lassen
Pure Kraft, Schönheit, Liebe
in aller Freude

Das Herz pocht
im Sein seiner Schöpfung
von Liebe getragen
tief, innig, still

Pure Freude strahlt aus dem Herzen
Eine Schar Knospen reiht sich
zum Kreis

Zum Kreis der Gemeinschaft
Wir sind alle Liebe
Ganz natürlich und einfach
mit unserem Dasein
Die Kinder lachen
Die Frauen bewegen
Die Männer lieben

Gott sei Dank

Zerschmelze


Zerschmelze in Liebe
und gebe dich dem Ganzen hin
vollkommene Hingabe in deinem ganzen Sein
Zerschmelze in Liebe
Lass dein ganzes Wasser los
Begebe dich in das Wasser
Folge dem Wasser
Denn es ist rein und klar
Verbunden mit dir
Im Wasser fühlst du dein Feuer, das bist du
Du bist ein Feuer Gottes
Du bist im Feuer hier auf Erden
Nimm deine Angst in Herz
und beobachte
Wie groß ist die Angst?
Wie sehr beherrscht sie dich?
Füttere die Angst mit Liebe
Stopfe ihr das Maul mit Liebe
So kannst du sein wie du bist
Geliebtes, gesegnetes Feuer
Amen